1667 Tod von Luise Henriette

Nach dem Tod von Luise Henriette wurde das Amt Stahnsdorf mit allen dazu gehörigen Vorwerken an den Kurfürstlichen Rat, Geheim-Secretair und Kammerdiener Johann Martitz verpfändet. Die Verpfändung des Amtes dauerte bis 1687. In diesem Jahr wurden die Güter von Martitz und unter dem 25.April vom Kurfürsten dem damaligen Kurprinzen, nachmaligen Kurfürsten und erstem Könige Friedrich zum Genuss gegeben.

News website publishing software